BERICHT 09: Gamsjagd mit Smeily

In der Frühe von zu Hause weg, bei Tagesanbruch wollte ich im Gamsgebiet sein!
Nach 3/4 Std Marsch erreichte ich dieses, herrlich der klare Morgen, schnell das verschwitzte Oberteil gewechselt, jetzt kann die Pirsch durch das Plateau förmigen Lärchenwald losgehen!
Smeily an der Seite, mit wachen Sinnen immer weiter! Bei einem grossen Felsbrocken  angelangt, liess ich Smeily und Rucksack zurück! Die Möglichkeit das auf der andern Seite Wild bei der Morgendlichen Äsung stand war gross! Nix, also den Jagdbegleiter abholen und weiter, bei der nächsten Kuppe stand ein stattlicher Rehbock, der bei uns erst in der Niederjagd bejagd wird!  Mit ein paar Fluchten verschwand er, einen schätzungsweise 3J Gamsbock zog er gleich mit! Weiter hatte ich hier im Gletschergarten mit seinen uralten Lärchen keinen Anblick mehr! Also hinauf auf den Grad, der erste Aufstieg hat es in sich, so liess ich mir Zeit und hielt verschiedentlich Verschnaufpausen ab!
Hatte ja auch Zeit, denn die Sonne würde da erst gegen 09.30 Uhr einfallen! Oft Äste dort ein ganzes Rudel Gams.
Auf halbem Aufstieg hatte ich 2 Gams in Anblick! Spektiv raus, eine Dunkle Gais die mich anscheinend auch schon im Licht hatte, ein paar Meter links ein mittlerer Bockjährling! Kurz entschlossen legte ich auf diesen an, Fingerbreit hinter Blatt liess ich fliegen! Das beschossene Stück kullerte wenige Meter herunter, im ZF konnte ich beruhigt feststellen das die 300 Weatherby Magnum ihren Dienst getan hatte! Da ich über einen Abgrund geschossen hatte mussten wir jetzt vollends hinauf auf den Grad um dann im Gegenhang wieder hinunter um das Stück zu bergen!
War ja nicht das erste Stück das ich hier in diesem steilen Gelände zu bergen würde! Nach fast 3/4 Std war dann der Bockjährling die 300m Höhendifferenz  hinauf gebuckelt. Smeily hatte tatkräftig mitgeholfen, einmal hätte er mich um ein Haar samt dem Stück das er nochmals attackieren musste, den Hang hinunter gestossen!
 
Waidmannsdank!
 
Da das Wetter wirklich mitspielt auf unserer Walliserhochjagd, musste das Stück bald möglichst in den Kühler!
Also los, bis um 13.30 Uhr spätestens wollte ich auf dem Kontrollposten das Stück vorweisen!
 
Das war unser erstes gemeinsames Erlebnis, hoffe das wir noch viele gemeinsam geniessen können!
 
                                                                                                                                        Foto und Bericht: Kari Schmid/Smeily