LUCHS

Unsere größte heimische Katzenart ist der Luchs. Seine Langbeinigkeit, der kurze Stummelschwanz und die Haarbüschel an den Ohrenspitzen machen ihn unverwechselbar.

Luchse sind einzelgängerisch lebende Tiere, die nur bei Nacht auf die Jagd gehen. Zum Aufspüren und Verfolgen ihrer Beute verlassen sich die Tiere auf ihren hervorragenden Geruchssinn und ihre guten Augen. Luchse sind zwar keine sehr schnellen Läufer, dafür aber um so ausdauernder. Er ist vielmehr ein heimlicher Jäger, der sich ungesehen an seine Beute anpirschen oder dieser sorgsam versteckt auflauern muss. Außerdem können sie sehr gut schwimmen und klettern.  Sein Jagderfolg hängt daher wesentlich davon ab, dass ihm sein Lebensraum viel Deckung bietet. Er hält sich deswegen vorzugsweise im Wald auf, besonders dort, wo reich strukturiertes Gelände, Felsen oder Unterwuchs ihn verbergen. Luchse leben als Einzelgänger in Revieren, die bei den Männchen, den Kudern, 150 - 200 qkm und bei den Luchsinnen etwa halb soviel Fläche umfassen. Die Territorien der Kuder überlappen sich dabei häufig mit denen mehrerer weiblicher Tiere. Sein riesiges Gebiet durchstreift der Luchs weiträumig. Zentrale Teile sucht er etwa einmal monatlich, Randbereiche seltener auf. Die natürlichen Beutetiere der Luchse sind kleine Rehe und Hirsche, Füchse, Dachse, Hasen und Kaninchen, Eichhörnchen sowie Vögel und Fische. Aas frißt der Luchs nur in absoluten Notzeiten. Die Luchsin wirft Ende Mai, Anfang Juni unter einem Wurzelstock oder einem Felsüberhang 2 oder 5 Junge, die sie überaus fürsorglich betreut.

m Alter von einem knappen Jahr müssen die Jungluchse sich ein eigenes freies Revier suchen. Vielen gelingt dies nicht, und sie verenden früh. Durch diese territoriale Lebensweise ist bei Luchsen auch ohne regulierende menschliche Eingriffe eine gleichbleibend geringe Dichte sichergestellt.

ZUSAMMENFASSUNG:

Fotos Alpenzoo Innsbruck

Kopf-Rumpf-Länge: 80-130 cm, dazu 10-25 cm Schwanz
Gewicht: bis 25 kg, bis 35 kg
Alter: 15-17 Jahre
Lebensraum: Waldgebiete mit viel Unterwuchs
Vorkommen: Skandinavien über Osteuropa bis China, im restlichen Europa und die Neueinbürgerung auch in unseren Alpen
Nahrung: Wildschweine, Rehe, Jungwild, Hasen, Vögel
Nachwuchs: 65-75 Tage Tragzeit; April / Mai 2-5 Junge, die 5 Monate gesägt werden und ein Jahr bei der Mutter bleiben

NÄCHSTE SEITE: Der Luchs und die Jagd – aus der Sicht eines Biologen und Jägers  

BERICHT:  Herrn Fasel Michael - Diplombiologe